International Campaign for Tibet
 

Preis

Wie kein anderes Thema beherrscht die Entwicklung Chinas die Diskussionen und Kommentare in den Medien. Die wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Bedeutung des Landes ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Immer wieder im Blickpunkt steht dabei auch Tibet.

Wichtig für das Verständnis für die oft fremde und sehr komplexe Welt Chinas und Tibets ist eine qualifizierte Berichterstattung. Diese will die International Campaign for Tibet fördern. Sie verleiht daher den "Schneelöwen-Preis" für herausragende journalistische Beiträge, die sich differenziert mit den politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen in China und/oder Tibet auseinandersetzen und diese für die Öffentlichkeit transparent machen. Erwünscht sind insbesondere Einsendungen, die sich mit der politischen Situation in der Volksrepublik China und ihren Nationalitäten befassen. Besonders berücksichtigt werden Einsendungen, die einen Bezug zu Tibet herstellen.

Ausgezeichnet werden journalistische Beiträge in deutschsprachigen Medien - Hörfunk, Fernsehen, Print oder Internet. Eingesandt werden können alle journalistischen Darstellungsformen - vom Foto bis zur Reportage.

Die Jury des Schneelöwe-Journalistenpreises kann diesen in folgender Form vergeben:

Ein Erster Preis, dotiert mit 2.000 €

Ein Zweiter Preis, dotiert mit 1.000 €

Außerdem ist ein Recherchestipendium für freie Journalisten in Höhe von 2.000 € zu vergeben. Einzelheiten dazu finden Sie hier.

zurück zur Übersicht