International Campaign for Tibet
 

Journalistenpreis „Schneelöwe 2014“ für herausragende Tibet-Berichterstattung / Eva Corell, Hannes Jaenicke und Andreas Lorenz küren Siegerbeiträge / Einreichungsfrist noch bis Ende Juni

Berlin, 22. Mai 2014. Der Journalistenpreis „Schneelöwe 2014“ der International Campaign for Tibet (ICT) geht in die letzten Runden. Noch gut fünf Wochen verbleiben bis zum 30. Juni 2014, dem Fristende für das Einreichen herausragender journalistischer Beiträge mit thematischem Bezug zu Tibet. Mit dem Preis möchte die ICT eine qualifizierte Berichterstattung fördern, die dazu beiträgt, ein besseres Verständnis für die politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen in China und/oder Tibet zu entwickeln. Erwünscht sind insbesondere Einsendungen, die sich mit der politischen Situation in der Volksrepublik China und ihren Nationalitäten befassen. Besonders berücksichtigt werden Einsendungen, die einen Bezug zu Tibet herstellen.

Die Einreichungen dürfen aus allen Feldern journalistischen Schaffens stammen, ganz gleich ob aus Print oder Online, aus Radio oder Fernsehen. Wichtig: Die Beiträge müssen im Jahr 2013 in deutschsprachigen Medien veröffentlicht worden sein. Alle weiteren Einzelheiten finden Sie hier auf unserer Homepage: 

Die Jury des „Schneelöwe-Journalistenpreises 2014“ kann diesen in folgender Form vergeben:

● Ein Erster Preis, dotiert mit 2.000 €.

● Ein Zweiter Preis, dotiert mit 1.000 €.

Außerdem ist ein Recherchestipendium für freie Journalisten in Höhe von 2.000 € zu vergeben. Einzelheiten dazu finden Sie hier.

Der unabhängigen Jury, die zum nunmehr bereits vierten Mal über die Vergabe der „Schneelöwen“ entscheidet, gehören die folgenden Persönlichkeiten an:

● die langjährige China-Korrespondentin der ARD Eva Corell,
● der Schauspieler und Dokumentarfilmer Hannes Jaenicke sowie
● der Autor und langjährige China-Korrespondent des SPIEGEL Andreas Lorenz.

Bewerbungen für die „Schneelöwen“ und das Recherchestipendium können bis 30. Juni 2014 in der Geschäftsstelle in Berlin eingereicht werden. Alles Nähere finden Sie hier auf der ICT-Internetseite.

Pressekontakt:

Kai Müller
Geschäftsführer
International Campaign for Tibet Deutschland e.V.
Schönhauser Allee 163
D-10435 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 27879086
Fax: +49 (0) 30 27879087
E-Mail: presse(at)savetibet.de

Die International Campaign for Tibet (ICT) setzt sich als weltweit größte Tibet-Organisation seit mehr als 25 Jahren für die Wahrung der Menschenrechte und das Selbstbestimmungsrecht des tibetischen Volkes ein. ICT unterhält Büros in Washington, D.C., Amsterdam, Brüssel, London und Berlin sowie ein Rechercheteam in Dharamsala, Indien. ICT ist gemeinnützig und finanziert sich aus Spenden.

Netzwerk


Werde Teil der Community!