Engmaschige
Überwachung aller
Online-Aktivitäten

 

Quelle: RFA

Weil er zum 84. Geburtstag des Dalai Lama dessen Foto im populären Netzwerk WeChat teilte, wurde ein 50-jähriger Tibeter von der chinesischen Polizei verhaftet und für zehn Tage festgehalten. Dies meldet „Radio Free Asia“ (RFA) unter Berufung auf eine lokale tibetische Quelle. Rinso (Foto) sei ein Bewohner der Ortschaft Thangkor im osttibetischen Landkreis Dzoege. Am 6. Juli, dem Geburtstag des Dalai Lama, sei er festgenommen worden, am 16. Juli dann „ohne weitere Erklärung“ wieder freigelassen worden. Aufgrund der engmaschigen Überwachung aller Online-Aktivitäten durch die chinesischen Behörden benötigte die Nachricht von Rinsos Verhaftung mehrere Wochen, um an die Öffentlichkeit zu gelangen.

Insbesondere soziale Netzwerke wie WeChat würden besonders scharf kontrolliert. Es sei deshalb besser, „über gewisse Dinge“ nicht öffentlich zu reden und das Hochladen von Bildern zu vermeiden, so eine tibetische Quelle. Im Vorfeld des Geburtstags des Dalai Lama hätten die chinesischen Behörden zweisprachige Warnungen veröffentlicht. Für die „unzulässige Nutzung“ von WeChat – im chinesischen Propaganda-Sprech ist damit die Verbreitung politischer Nachrichten gemeint, die der Führung nicht genehm sind – wurden auf Tibetisch und Chinesisch harte Strafen angedroht. Erst vor Kurzem wurde in Tibet auch die Belohnung für „erfolgreiche“ Spitzeldienste deutlich erhöht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen