International Campaign for Tibet Deutschland e.V.

Werden Sie aktiv!

„Leugnen, Vernebeln, Irreführen“: Peking vor dem Antirassismus-Ausschuss der UNO - Tibet-News September 2018

Liebe Leserin, lieber Leser,

herzlich willkommen zur September-Ausgabe der Tibet-News im Jahr 2018.

Leugnen, Vernebeln, Irreführen“ - Auf diese kurze Formel ließ sich der Auftritt der chinesischen Vertreter vor dem Antirassismus-Ausschuss der UNO in Genf bringen. Doch das Expertengremium ließ sich nicht in die Irre führen. In seiner Ende August veröffentlichten Bilanz findet der Ausschuss deutliche Worte, nicht zuletzt im Hinblick auf die Lage in Tibet.

In dieser Ausgabe: +++ „Leugnen, Vernebeln, Irreführen“ +++ Keine Überraschung +++ Abriss +++ Erfolgreiche Flucht +++ „Freunde für Tibet“

Mit herzlichem Gruß

Kai Müller, Geschäftsführer

„Leugnen, Vernebeln, Irreführen“

China vor Antirassismus-
Ausschuss der UNO.
››mehr

Keine Überraschung
Urteil gegen
Tashi Wangchuk bestätigt.
››mehr

Abriss
Historisches Gebäude
in Lhasa zerstört.
››mehr

Erfolgreiche Flucht
Junge Tibeter
erreichen Dharamsala.

››mehr


„Freunde für Tibet“
Jetzt mitmachen
und Vorteile genießen!

››mehr

 

 

+++ Wählen Sie jetzt Ihr Bild des Monats August +++



 

International Campaign for Tibet Deutschland e.V.

Impressum:
International Campaign for Tibet
Deutschland e.V.
Schönhauser Allee 163
10435 Berlin

Vereinsregister: VR 4305, Amtsgericht Münster

 


Gesetzliche Vertretung:
Jan Andersson (Vorstandsvorsitzender)


Tel.: 030 27879086
Fax.: 030 27879087
Email: ###INFO_MAIL###

Spendenkonto:
Konto-Nr. 3210400
BLZ 100 205 00
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE20100205000003210400
BIC: BFSWDE33BER

Haftungsausschlüsse: Der Newsletter von ICT Deutschland e.V. (ICT) kann Hyperlinks auf Webseiten Dritter enthalten. ICT übernimmt für die Inhalte dieser Webseiten keine Verantwortung. Ferner macht sich ICT diese Webseiten und ihre Inhalte auch nicht zu eigen, da ICT die verlinkten Informationen nicht kontrolliert und für die dort bereit gehaltenen Inhalte und Informationen auch nicht verantwortlich ist. Deren Nutzung erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers.
Newsletter abbestellen