International Campaign for Tibet
 

SEPA-Umstellung

Wen betrifft SEPA?

Was bedeutet SEPA?

Was ändert sich bei Überweisungen?

Woher bekomme ich meine IBAN und BIC?

Woher bekomme ich IBAN und BIC der International Campaign for Tibet Deutschland e.V.?

Was passiert, wenn ich mich bei der langen IBAN verschreibe?

Was ändert sich bei Lastschriften?

Wie sieht ein SEPA-Mandat aus?

Ich bin bereits Lastschriftspender. Was ändert sich bei bestehenden Einzugsermächtigungen?

 

Wen betrifft SEPA? 

Jeder Kontoinhaber ist von der Umstellung auf SEPA betroffen.

Was bedeutet SEPA?

SEPA = Single Euro Payment Area

Mit SEPA werden europaweit einheitliche Verfahren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr eingeführt. Ab dem 1.  Februar 2014 müssen auch in Deutschland alle Überweisungen und Lastschriften nach dem europaweit einheitlichen Verfahren vorgenommen werden. Verbraucher und Unternehmen können dann bargeldlose Euro-Zahlungen auch über Ländergrenzen hinweg so einfach tätigen wie in ihrem Heimatland.

Was ändert sich bei Überweisungen?

Statt wie bisher Kontonummer und Bankleitzahl nutzen Sie für Überweisungen zukünftig IBAN und BIC. Die IBAN (International Bank Account Number) besteht aus einem Ländercode (z. B. DE für Konten in Deutschland), einer zweistelligen Prüfziffer sowie aus der achtstelligen Bankleitzahl und der zehnstelligen Kontonummer (z. B. DE20100205000003210400 für die International Campaign for Tibet).

Ihre Bank oder Ihr Zahlungsdienstleister wird Ihnen Überweisungsvordrucke für die neue SEPA-Überweisung zur Verfügung stellen. Die bisherigen Überweisungsvordrucke können lediglich bis zum 1. Februar 2014 genutzt werden. Auch im Online-Banking werden die entsprechenden Eingabemasken bis dahin angepasst.

Woher bekomme ich meine IBAN und BIC?

Ihre IBAN und BIC sind meistens auf folgenden Dokumenten vermerkt:

- Kontoauszug

- Bankkarte (ec-Card, GiroCard etc.)

Woher bekomme ich die IBAN und BIC der International Campaign for Tibet Deutschland e.V.?

Sie erhalten von uns mit unserem nächsten Schreiben Überweisungsvordrucke für die neue SEPA-Überweisung zugesandt, auf denen unsere IBAN und BIC bereits eingedruckt sind. Sie finden diese Daten aber auch am rechten Rand unseres Briefpapiers, in unseren sonstigen Publikationen sowie online unter: http://www.savetibet.de/spenden/.

Was passiert, wenn ich mich bei der langen IBAN verschreibe?

Die IBAN verfügt über eine zweistellige Prüfziffer. Damit können Zahlendreher erkannt werden.

Was ändert sich bei Lastschriften?

Das SEPA-Lastschriftverfahren ermöglicht erstmals, Geldbeträge nicht nur national, sondern auch grenzüberschreitend im SEPA-Raum einzuziehen. 

Zahlungsempfänger benötigen zum Einzug  von Ihnen ein SEPA-Mandat. Die SEPA-Mandate ersetzen damit die bisherigen, national beschränkten Einzugsverfahren.

Wie sieht ein SEPA-Mandat aus?

Das SEPA-Mandat ist die rechtliche Legitimation für den Einzug von SEPA-Lastschriften. Es umfasst die Zustimmung des Zahlers zum Einzug der Zahlung sowie den Auftrag an die eigene Bank oder den eigenen Zahlungsdienstleister zur Einlösung der Zahlung.

Neben den üblichen Angaben wie Name, Adresse und Unterschrift umfasst das SEPA-Mandat auch die neuen Angaben zu IBAN und BIC sowie die sogenannte Gläubiger-Identifikationsnummer und die Mandatsreferenznummer. Anhand dieser Kennzeichen ist eine eindeutige Identifizierung jedes SEPA-Mandats möglich.

Ich bin bereits Lastschriftspender. Was ändert sich bei bestehenden Einzugsermächtigungen?

Nichts!

Für bereits bestehende Einzugsermächtigungen müssen Sie kein neues SEPA-Mandat erteilen, die bestehende Einzugsermächtigung bleibt weiterhin gültig. Sie erhalten lediglich ein Schreiben, in dem Sie über die SEPA-Umstellung informiert werden und Ihnen die Gläubiger-Identifikationsnummer und die Mandatsreferenznummer für Ihre Einzugsermächtigung mitgeteilt werden.

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen weiter.

ICT Deutschland e.V.
Schönhauser Allee 163
10435 Berlin

Telefon: +49 (0)30 27879086
Fax:       +49 (0)30 27879087
E-Mail:   info(at)savetibet.de