International Campaign for Tibet Deutschland e.V.

Werden Sie aktiv!

Tibeter sollen nicht zu Dalai Lama reisen - Peking zieht Pässe ein und lässt inhaftieren - Tibet-News Dezember 2016

Liebe Leserin, lieber Leser,

herzlich willkommen zur Dezember-Ausgabe der Tibet-News im Jahr 2016.

Im Januar wird der Dalai Lama im indischen Bodhgaya ein großes Kalachakra leiten. Viele Tibeter versuchen, auf teils verschlungenen Pfaden ebenfalls an den Ort zu gelangen, an dem Buddha der Überlieferung zufolge seine Erleuchtung erlebt hat. Die chinesische Regierung will dies verhindern, lässt Reisepässe einziehen und im Transitland Nepal Menschen verhaften.

In dieser Ausgabe: +++ Keine Reise zum Kalachakra +++ Larung Gar weiter unter Druck +++ Erzwungene Loyalität +++ Falsches Etikett +++ Gesunde Ernährung für Flüchtlingskinder

Mit herzlichem Gruß

Kai Müller, Geschäftsführer

Keine Reise zum Kalachakra

Tibeter sollen nicht
den Dalai Lama sehen.
››
mehr

Larung Gar weiter
unter Druck

Behörden verbieten
religiöses Fest.
››mehr

Erzwungene Loyalität
Junge Lamas müssen
Mao huldigen.
››mehr

Falsches Etikett
„Anti-Terror“-Gesetz als
Mittel der Unterdrückung.
››mehr

Gesunde Ernährung
für Flüchtlingskinder

Helfen Sie jetzt mit
Ihrer Spende!

››mehr

+++ Wählen Sie Ihr Bild des Monats November +++

International Campaign for Tibet Deutschland e.V.

Impressum:
International Campaign for Tibet
Deutschland e.V.
Schönhauser Allee 163
10435 Berlin

Vereinsregister: VR 4305, Amtsgericht Münster

 


Gesetzliche Vertretung:
Jan Andersson (Vorstandsvorsitzender)


Tel.: 030 27879086
Fax.: 030 27879087
Email: ###INFO_MAIL###

Spendenkonto:
Konto-Nr. 3210400
BLZ 100 205 00
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE20100205000003210400
BIC: BFSWDE33BER

Haftungsausschlüsse: Der Newsletter von ICT Deutschland e.V. (ICT) kann Hyperlinks auf Webseiten Dritter enthalten. ICT übernimmt für die Inhalte dieser Webseiten keine Verantwortung. Ferner macht sich ICT diese Webseiten und ihre Inhalte auch nicht zu eigen, da ICT die verlinkten Informationen nicht kontrolliert und für die dort bereit gehaltenen Inhalte und Informationen auch nicht verantwortlich ist. Deren Nutzung erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers.
Newsletter abbestellen