International Campaign for Tibet Deutschland e.V.

Werden Sie aktiv!

Alles Gute im Neuen Jahr! - Tibet-News Januar 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich willkommen zur ersten Ausgabe der Tibet-News im Jahr 2016.

In einer Bildergalerie haben wir für Sie einige Höhepunkte unseres Tibet-Jahrs 2015 zusammengestellt. Viel Spaß beim Betrachten! Ein aktueller ICT-Bericht beleuchtet die Auswirkungen von Klimawandel und chinesischer Politik auf Tibets Wasserressourcen. Und mithilfe einer „Lex Dalai Lama“ verhindert die Deutsche Post die weitere Produktion unserer Sonderbriefmarke.

In dieser Ausgabe: +++ Das war 2015 +++ Tibets „Blaues Gold“ in Gefahr +++ Dalai Lama-Briefmarke verboten +++ Protestierer von Pekings Gnaden +++ Guter Schluss

Mit herzlichem Gruß

Kai Müller, Geschäftsführer

Das war 2015

Unser Tibet-Jahr in Bildern.
››mehr

Tibets „Blaues Gold“
in Gefahr

Tibets Wasserressourcen
und der Klimawandel.
››mehr

Dalai Lama-Briefmarke verboten
Deutsche Post
verweigert Produktion.
››mehr

Protestierer von
Pekings Gnaden

China unterstützt
Shugden-Bewegung.
››mehr

Guter Schluss
Bilanz der
ICT-Weihnachtsaktion.
››mehr

+++ Das war 2015 - Unser Tibet-Jahr in Bildern +++


International Campaign for Tibet Deutschland e.V.

Impressum:
International Campaign for Tibet
Deutschland e.V.
Schönhauser Allee 163
10435 Berlin

Vereinsregister: VR 4305, Amtsgericht Münster

 


Gesetzliche Vertretung:
Jan Andersson (Vorstandsvorsitzender)


Tel.: 030 27879086
Fax.: 030 27879087
Email: ###INFO_MAIL###

Spendenkonto:
Konto-Nr. 3210400
BLZ 100 205 00
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE20100205000003210400
BIC: BFSWDE33BER

Haftungsausschlüsse: Der Newsletter von ICT Deutschland e.V. (ICT) kann Hyperlinks auf Webseiten Dritter enthalten. ICT übernimmt für die Inhalte dieser Webseiten keine Verantwortung. Ferner macht sich ICT diese Webseiten und ihre Inhalte auch nicht zu eigen, da ICT die verlinkten Informationen nicht kontrolliert und für die dort bereit gehaltenen Inhalte und Informationen auch nicht verantwortlich ist. Deren Nutzung erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers.
Newsletter abbestellen