International Campaign for Tibet Deutschland e.V.

Werden Sie aktiv!

Tausende Tibeter trotzen Truppenaufgebot - Tibet-News April 2015

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich willkommen zur April-Ausgabe der Tibet-News im Jahr 2015.

Zu einer Machtdemonstration des Staates wurde das Gebetsfest Monlam im Kloster Kumbum. Fast schienen im Klosterhof mehr Truppen als Pilger versammelt. Dennoch ließen sich die Menschen nicht einschüchtern und strömten kurz vor dem Jahrestag des tibetischen Volksaufstands in großer Zahl ins Kloster.

In dieser Ausgabe: +++ Tausende trotzen Truppenaufgebot +++ Kein Ende des Leidens +++ Eine Stimme für Tibet +++ Tibetfahnen unterm Eiffelturm +++ Ratschläge des Herzens

Mit herzlichem Gruß

Kai Müller, Geschäftsführer

Tausende trotzen Truppenaufgebot

Jahrestag des
Volksaufstands in Tibet.
››mehr

Kein Ende des Leidens
ICT-Bericht zu Überlebenden
von Selbstverbrennungen.
››mehr

Eine Stimme für Tibet
ICT spricht bei UN-
Menschenrechtsrat.
››mehr

Tibetfahnen
unterm Eiffelturm

Solidarität mit Tibet
in Paris.
››mehr

Ratschläge des Herzens
Hannes Jaenicke liest
Dalai Lama-Texte.
››mehr

+++ Erheben auch Sie Ihre Stimme gegen Folter in Tibet: Unterzeichnen Sie unsere Online-Petition! +++

International Campaign for Tibet Deutschland e.V.

Impressum:
International Campaign for Tibet
Deutschland e.V.
Schönhauser Allee 163
10435 Berlin

Vereinsregister: VR 4305, Amtsgericht Münster

 


Gesetzliche Vertretung:
Jan Andersson (Vorstandsvorsitzender)


Tel.: 030 27879086
Fax.: 030 27879087
Email: ###INFO_MAIL###

Spendenkonto:
Konto-Nr. 3210400
BLZ 100 205 00
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE20100205000003210400
BIC: BFSWDE33BER

Haftungsausschlüsse: Der Newsletter von ICT Deutschland e.V. (ICT) kann Hyperlinks auf Webseiten Dritter enthalten. ICT übernimmt für die Inhalte dieser Webseiten keine Verantwortung. Ferner macht sich ICT diese Webseiten und ihre Inhalte auch nicht zu eigen, da ICT die verlinkten Informationen nicht kontrolliert und für die dort bereit gehaltenen Inhalte und Informationen auch nicht verantwortlich ist. Deren Nutzung erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers.
Newsletter abbestellen