International Campaign for Tibet Deutschland e.V.

Werden Sie aktiv!

Rauswurf: Nonnen müssen Kloster verlassen - Tibet-News Dezember 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich willkommen zur Dezember-Ausgabe der Tibet-News im Jahr 2014.

26 tibetische Nonnen wurden von der chinesischen Polizei nach einer Razzia gezwungen, ihr Kloster zu verlassen und zurück zu ihren Familien zu gehen. Lediglich 140 Nonnen ist der Aufenthalt im Kloster Jada gestattet. Eine neue, bewusst schwammig formulierte „Korrektur“-Verordnung erlaubt es den Behörden zudem, praktisch alle öffentlichen und gemeinschaftlichen Aktivitäten von Tibetern zu verbieten oder zu bestrafen.

In dieser Ausgabe: +++ Rauswurf +++ Ausbau der Tibetbahn +++ Advent, Advent … +++ Erzwungenes Geständnis +++ Süßes Geschenk

Mit herzlichem Gruß

Kai Müller, Geschäftsführer

Rauswurf

Nonnen müssen
Kloster verlassen
.
››mehr

Ausbau der Tibetbahn
Pekings Pläne gefährden
Umwelt und regionale Stabilität.
››mehr

Advent, Advent …
ICT-Flüchtlingskinderprojekt
im „Adventskalender“.
››mehr

Erzwungenes Geständnis
Kritische Journalistin
vor Gericht.
››mehr

Süßes Geschenk
Tibet-Schokolade
hilft ICT.
››mehr

+++ Bilder von „Tibets Schneejuwel“ – Mit Pilgern unterwegs am Kailash +++

International Campaign for Tibet Deutschland e.V.

Impressum:
International Campaign for Tibet
Deutschland e.V.
Schönhauser Allee 163
10435 Berlin

Vereinsregister: VR 4305, Amtsgericht Münster

 


Gesetzliche Vertretung:
Jan Andersson (Vorstandsvorsitzender)


Tel.: 030 27879086
Fax.: 030 27879087
Email: ###INFO_MAIL###

Spendenkonto:
Konto-Nr. 3210400
BLZ 100 205 00
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE20100205000003210400
BIC: BFSWDE33BER

Haftungsausschlüsse: Der Newsletter von ICT Deutschland e.V. (ICT) kann Hyperlinks auf Webseiten Dritter enthalten. ICT übernimmt für die Inhalte dieser Webseiten keine Verantwortung. Ferner macht sich ICT diese Webseiten und ihre Inhalte auch nicht zu eigen, da ICT die verlinkten Informationen nicht kontrolliert und für die dort bereit gehaltenen Inhalte und Informationen auch nicht verantwortlich ist. Deren Nutzung erfolgt auf eigenes Risiko des Nutzers.
Newsletter abbestellen