International Campaign for Tibet
 

Flüchtlingskinderprojekt Suja, Nordindien

Tibetische Flüchtlingskinder

Tibetische Flüchtlingskinder in Suja. Foto: ICT/Choejor.

Architekt und Leiter des Kinderdorfes

Architekt (links) und Leiter des Kinderdorfes (rechts) in Suja. Foto: ICT/Choejor.

Baufortschritt Unterkünfte für Kinder

Eindruck vom Baufortschritt bei einer Unterkunft für Flüchtlingskinder. Foto. ICT/Choejor.

Baufortschritt Unterkunft für Kinder

Weiterer Blick auf den Baufortschritt. Foto: ICT/Choejor.

Baufortschritt Unterkunft für Kinder

Panoramaaufnahme des Baufortschritts. Foto: ICT/Choejor.

Gesundheitszentrum

Das Gesundheitszentrum nimmt Formen an (Stand Nov. 2008). Foto: ICT.

Die Unterkunft für Kinder im April 2009.

Foto: ICT.

Das Gesundheitszentrum im April 2009.

Der zweite Stock des Gebäudes wird errichtet. Foto: ICT.

Baufortschritt Unterkunft für Kinder

Die Bauarbeiten gehen weiter voran (Stand Feb. 2010).

Baufortschritt neues Gesundheitszentrum

Auch das neue Gesundheitszentrum nimmt Formen an (Stand Feb. 2010). Foto: ICT.

Ausgabe warmer Schalfdecken

Der Andrang bei der Verteilung neuer und warmer Schlafdecken an die tibetischen Flüchtlingskinder ist groß (Feb. 2010). Foto: ICT.

Ausgabe warmer Schlafdecken

Stolz und glücklich hält dieses tibetische Mädchen die neue Decke in ihren Händen (Feb. 2010). Foto: ICT.

Feierliche Einweihung mit Hannes Jaenicke

Feierliche Einweihung der neuen Unterkünfte, des Gesundheitszentrums und der überdachten Mehrzweckfläche durch ICT-Unterstützer und Projektpate Hannes Jaenicke. Foto: ICT.

Große Freude während der Einweihungsfeier

Die Freude während der Einweihungszeremonie ist bei allen groß. Foto: ICT.

Unterkünfte fertig gestellt

Unterkünfte für die Flüchtlingskinder fertig gestellt (Mai 2010). Foto: ICT.

Blick auf die neuen Unterkünfte

Ein Blick auf die neuen Unterkünfte (Mai 2010). Foto: ICT.

Eingangsbereich zu den neuen Unterkünften

Eingangsbereich zu den neuen Unterkünften, mit auf dem Foto in der Bildmitte ICT-Geschäftsführer Kai Müller (Mai 2010). Foto: ICT.

Blick in den Aufenthaltsraum

Aufenthaltsraum der neuen Unterkünfte (Mai 2010). Foto: ICT.

Unterkunft für Angestelle mit sanitären Anlagen

Ebenfalls abgeschlossen: Unterkunft für Angestellte mit sanitären Anlagen für das angrenzende Mädchenhaus (Mai 2010). Foto: ICT.

Überdachte Mehrzweckfläche

Auch die überdachte Mehrzweckfläche ist fertig (Mai 2010). Foto: ICT.

Essen auf der Mehrzweckfläche

Vor der Sonne und Regen geschützt: Die überdachte Mehrzweckfläche bietet beim Essen Schutz vor der sengender Hitze und auch vor Regen. Foto: ICT.

Auch das neue Gesundheitszentrum ist fertig

Die Baumaßnahmen am neuen Gesundheitszentrum wurden ebenfalls abgeschlossen (Mai 2010). Foto: ICT.

ICT-Unterstützer und Projektpate Hannes Jaenicke

ICT-Unterstützer und Projektpate Hannes Jaenicke macht sich vor Ort einen Eindruck vom neuen Gesundheitszentrum (Mai 2010). Foto: ICT.

Ausgabe von Medikamenten im neuen Gesundheitszentrum

Tibetische Flüchtlingskinder erhalten im neuen Gesundheitszentrum benötigte Medikamente (Mai 2010). Foto. ICT.

Hannes Jaenicke besichtigt die zahnärztlichen Einrichtungen im neuen Gesundheitszentrum

Auch eine zahnärztliche Versorgung ist im neuen Gesundheitszentrum möglich. ICT-Unterstützer und Projektpate Hannes Jaenicke besichtigt die "Dental Clinic". Foto: ICT.

Große Freude bei Hannes Jaenicke und den Flüchtlingskindern

ICT-Unterstützer und Projektpate Hannes Jaenicke zusammen mit Flüchtlingskinder vor den neuen Unterkünften (Mai 2010). Foto: ICT.

Plaketten als sichtbares Zeichen des Dankes

Als Dank an ICT, die Stiftung RTL und die zahlreichen Unterstützer wurden vom tibetischen Kinderdorf an allen neuen Gebäuden entsprechende Plaketten angebracht (Mai 2010). Foto. ICT.

Teilnehmer der ersten Schulung des Child-Care-Projekts

Das neu ins Leben gerufene Child-Care-Projekt hat das Ziel, emotional belasteten tibetischen Flüchtlingskindern zu helfen. Foto: ICT.

Aufmerksame Schulungsteilnehmer

Wichtiger Teil des Child-Care-Projektes sind Seminare, in denen Hausmütter, Lehrer und Mitarbeiter des tibetischen Kinderdorfs in Suja (Nordindien) lernen, auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen und sie zu unterstützen. Foto: ICT.

Hausmutter mit Flüchtlingskindern

Die Hausmütter spielen für die tibetischen Flüchtlingskinder in den Kinderdörfern eine zentrale Rolle. Foto: ICT.

 

Bitte unterstützen Sie jetzt unseren Einsatz für tibetische Flüchtlingskinder und das tibetische Volk mit Ihrer Spende!

Ich möchte regelmäßig unterstützen!

Ich möchte einmalig spenden!

 

Netzwerk


Werde Teil der Community!