International Campaign for Tibet

Frist für ICT-Journalistenpreis „Schneelöwe 2016“
verlängert / Beiträge können bis 15. Juli eingereicht
werden / Preisgeld von insgesamt 3.000 Euro

Der Wettbewerb um den Journalistenpreis „Schneelöwe 2016“ der International Campaign for Tibet wurde verlängert: Die Einreichungsfrist endet nun am 15. Juli 2016. Bis dahin noch können qualitativ hochstehende und thematisch passende Beiträge eingereicht werden, die im Jahr 2015 in deutschsprachigen Medien veröffentlicht worden sind, ganz gleich ob im Print, in Radio, Fernsehen oder im Internet. Erwünscht sind insbesondere Einsendungen, die sich mit der politischen Situation in der Volksrepublik China und ihren Nationalitäten befassen. Besonders berücksichtigt werden Einsendungen, die einen Bezug zu Tibet herstellen. Alle weiteren Einzelheiten finden Sie hier auf unserer Homepage: savetibet.de/journalistenpreis/bewerbung

Der Journalistenpreis der International Campaign for Tibet Deutschland e. V.

Der Preis:

Die Jury kann einen mit 2.000 EUR dotierten Ersten Preis sowie einen mit 1.000 EUR dotierten Zweiten Preis vergeben.

Zudem entscheidet sie über die Gewinner des mit insgesamt 2.000 EUR ausgestatteten Recherche-Stipendiums für freie Journalisten. Einzelheiten dazu finden Sie hier: savetibet.de/journalistenpreis/recherchestipendium.

Der unabhängigen Jury, die zum nunmehr bereits sechsten Mal über die Vergabe der „Schneelöwen“ entscheidet, gehören die folgenden Persönlichkeiten an:

- die langjährige China-Korrespondentin der ARD Eva Corell,

- der Schauspieler und Dokumentarfilmer Hannes Jaenicke sowie

- der Autor und langjährige China-Korrespondent des SPIEGEL Andreas Lorenz.

Frühere Preisträger des „Schneelöwen" sind:

- Schneelöwe 2015: Pauline Tillmann und Fabian Weiss für die Reportage „Zwischen Hoffnung und Verzweiflung“, erschienen bei „Krautreporter“ (Erster Preis), sowie für Peter Meier-Hüsing für den SWR 2-Beitrag „Abschied vom Dalai Lama“ (Zweiter Preis).

- Schneelöwe 2014: Thomas Weidenbach und Shi Ming für den Dokumentarfilm „Kampf um Tibet“ (Erstausstrahlung bei arte am 24.09.2013).

- Schneelöwe 2013: Mara Simperler für „Freiheit in Flammen", erschienen im Magazin „2012" (Erster Preis), sowie Bernhard Bartsch für „Mit Buddha im Herzen", erschienen in der Stuttgarter Zeitung (Zweiter Preis).

- Schneelöwe 2012: Christine Adelhardt und Andreas Hilmer für den NDR-Weltspiegel-Beitrag „Tibet - Selbstverbrennung aus Protest"

- Schneelöwe 2011: Kai Adler für das Radiofeature "Blogging China" auf SWR2 „Dschungel“.

Preis

Informationen über die Zielsetzung der Auszeichnung, Preisgelder etc. finden Sie in diesem Bereich.

mehr

Bewerbung

Erfahren Sie mehr über das Bewerbungsverfahren, Einsendetermine etc. für den Journalistenpreis.

mehr

Recherchestipendium

In diesem Bereich stellen wir Ihnen das mit 2.000 Euro dotierte Recherchestipendium vor.

mehr

Termine und Mitteilungen

15. Juli 2016
Verlängerung Einsendeschluss für den "Schneelöwen 2016"- Einreichungen per E-Mail an schneeloewe(at)savetibet.de

30. Juni 2016
Einsendeschluss für den "Schneelöwen 2016"- E-Mail an schneeloewe(at)savetibet.de

17. Oktober 2015
Journalistenpreis „Schneelöwe 2015“ für Pauline Tillmann und Fabian Weiss / Peter Meier-Hüsing erhält Zweiten Preis

17. Oktober 2015
Verleihung des "Schneelöwen 2015" in Berlin - Medienvertreter können sich per E-Mail an info(at)savetibet.de anmelden.

18. Oktober 2014
Journalistenpreis „Schneelöwe 2014“ für Thomas Weidenbach und Shi Ming / Diana Frankovic und Doreen Fiedler erhalten Zweite Preise
mehr lesen

18. November 2013
Pressemitteilung: Journalistenpreis „Schneelöwe 2013“ für Mara Simperler und Bernhard Bartsch / Nathalie Nad-Abonji erhält Recherchestipendium
mehr lesen